Rasieren ohne Pickel – Was hilft gegen Rasierpickel?

Um beim Rasieren das gewünschte Ergebnis erreichen zu können, sollten einige Punkte beachtet werden. Denn sonst kann es zu Hautrötungen und Pickeln kommen. Je nachdem, welche Körperpartie rasiert werden soll, muss der Rasierer gegen oder mit dem Strich gezogen werden.

Wie rasiere ich mich richtig?

Rasieren mit mehreren Rasierklingen

Nassrasierer mit fünf Rasierklingen

Grundsätzlich sollte beim Rasieren stets die Wuchsrichtung der Haare beachtet werden. Unter den Achseln zum Beispiel wachsen sie in alle Richtungen. Daher kann grundsätzlich kreuz und quer rasiert werden. An den Beinen kann auch gegen den Strich rasiert werden, da die Haut dort vergleichsweise unempfindlich ist. Im Intimbereich sollte vorsichtig vorgegangen und mit dem Strich rasiert werden. Ist die Haut an einer bestimmten Stelle entzündet, gilt es einige Tage mit der nächsten Rasur zu warten. Das Männermagazin GQ stellt hier weitere Tipps zur Rasur vor: http://www.gq-magazin.de/mode-stil/pflege/10-tricks-perfekte-rasur

Sollte ich mich nass oder trocken rasieren?

Grundsätzlich ist das Trockenrasieren deutlich schonender für die Haut. Denn bei der Nassrasur muss ein gewisser Druck aufgebracht werden, um alle Stoppeln erwischen zu können. Und dadurch wird die Haut gereizt und es kommt nicht selten zu Schnittverletzungen. Bei der Trockenrasur erfolgt der mechanische Reiz deutlich oberflächlicher, denn das Scherblatt erreicht lediglich die Stoppeln. Bei der Nassrasur hingegen wird eine kleine Schicht der Hautoberfläche abgetragen, da die Klingen direkten Kontakt haben. Zwar ist diese Art der Rasur etwas gründlicher, allerdings ist auch das Risiko sich zu verletzen deutlich höher. Vor allem Männer, die unter Akne und damit unter einer unebenen Hautoberfläche leiden, sind von dieser Problematik betroffen. Weiterführende Informationen zu hautschonender Rasur finden Sie auf diesem Portal: https://elektrischer-rasierer.net/elektrische-rasierer-fuer-empfindliche-haut/

Wie entstehen Pickel beim Rasieren?

Elektrischer Rasierer zur Trockenrasur

Elektrischer Rasierer mit beweglichen Rasierköpfen

Den wenigsten Männern gelingt es, sich nass zu rasieren und anschließend keine Rötungen oder Pickel zu bekommen. Denn nach der Rasur bohren sich scharfe Haarkanten in die Wände der Follikel. Hierbei handelt es sich um Kanäle, aus denen die zuvor rasierten Haare nachwachsen. Bei der Nassrasur ist dies deutlich häufiger der Fall als bei der Trockenrasur. Wie oben bereits erwähnt, sind die Klingen in direktem Kontakt mit der Haut. Zudem muss ein gewisser Druck aufgebracht werden, um die Stoppeln zu erwischen. Reste des Rasierschaums gelangen schnell in die Poren, wodurch es zu Hautirritationen kommen kann.

Was hilft gegen Rasierpickel?


1. Heiße Dusche

Um zu verhindern, dass nach der Rasur Pickel entstehen, können einige Dinge unternommen werden. Eine warme Umgebung verbessert die Durchblutung der Haut und sorgt dafür, dass sie sanfter wird. Daher kann die Rasur während einer heißen Dusche stattfinden, um die Haare besser entfernen zu können.


2. Peeling vor der Rasur

Wird vor der Rasur ein Peeling durchgeführt, wird die Haut noch weiter aufgeweicht. Zudem werden Verunreinigungen entfernt und das Altern der Hautzellen verlangsamt.


3. Scharfe Klingen für weniger Druck

Um bei einer Nassrasur Pickel verhindern zu können, sollten stets scharfe Klingen verwendet werden. Denn mit diesen muss weniger Druck aufgebracht werden, um die Haare zu entfernen. Daher sollten die Klingen regelmäßig gewechselt werden, auch aus hygienischen Gründen. Sind sie sehr scharf, muss seltener über die einzelnen Hautbereiche gegangen werden. Dadurch werden diese weniger gereizt und es lassen sich Hautirritationen vermeiden.

Der Rasierschaum sollte leicht einmassiert werden und anschließend einige Minuten einwirken.

Wie pflege ich meine Haut nach der Rasur am besten?

Egal, an welcher Körperregion die Rasur stattgefunden hat, anschließend sollte die Haut passend gepflegt werden. Denn wird dies nicht getan, können wiederum Rötungen oder Pickel entstehen. Zunächst sollten die einzelnen Stellen mit kaltem Wasser abgewaschen werden, damit sich die Poren wieder schließen. Anschließend kann eine kühlende und entspannende Pflegecreme aufgetragen werden. Alternativ eignet sich hierfür auch ein Hautöl, das ebenfalls Feuchtigkeit spendet und die Haut vor einem möglichen Austrocknen schützt. Zudem kann auch Babypuder beruhigen und Irritationen entgegenwirken. Ist der Intimbereich nach der Rasur stark gerötet, kann eine Wund- und Heilsalbe helfen.

Das perfekte Werkzeug

Für die optimale und sichere Entfernung Deiner Mitesser empfehlen wir einen sogenannten "Komedonenquetscher". Das klingt zwar schmerzhaft, ist aber - für den Hausgebrauch - eine sehr gute Lösung:

Buchtipp

Das Buch "The Glow Code: Skin-Food und Naturkosmetik zum Selbermachen" enthält zahlreiche Methoden für eine klare Haut, mit einzigartigen und hilfreichen Hautpflegetipps sowie einer ausführlichen Anleitung, in der unser Körper und unsere Haut als Ganzes gesehen wird um deren Selbstheilungskräfte zu stärken – dauerhaft, effektiv und ohne agressive Cremes.

Clear-Up Strips

Für die besonders sanfte Entfernung von Mitessern sind Clear-Up Strips sehr beliebt. Diese sind besonders hautschonend.

Anzeige