Mitesser entfernen und Pickel schnell loswerden

Mitesser entstehen, wenn die auf der Hautschicht vorhandenen Kanäle verstopfen. Hierdurch wird das Abfließen von Talg verhindert. Wenn zu viel dessen produziert wird oder aber die Kanäle verhornt sind, kann die Flüssigkeit nicht wie gewünscht durch den Ausführungsgang der Haarfollikel abgeleitet werden. Infolge dessen wird das Pigment Melanin in der so entstandenen Masse eingelagert. Sobald diese mit Sauerstoff in Kontakt kommt, erhält sie eine dunkle Färbung, was dann als Mitesser bezeichnet wird. Im Folgenden erhalten Sie einige nützliche Tipps, wie dieser effektiv entfernt werden kann. Und in diesem Zusammenhang werden auch einige natürliche Mittel vorgestellt, die gegen Mitesser helfen können.

Mitesser entfernen in fünf Schritten

1. Schritt: Öffnen der Poren

Mitesser entfernen Poren öffnen

Mitesser entfernen Poren öffnen

Bevor versucht wird, die sogenannten Komedonen zu entfernen, sollten die Poren ausreichend geöffnet werden. Hierfür kann heiß geduscht oder ein Kamille-Dampfbad verwendet werden, wichtig ist in jedem Fall die warme Temperatur des Wassers, erst dann öffnen sich die Poren.

Anschließend wird ein Handtuch abgekocht. Das funktioniert z.B. in einem kleinen Kochtopf oder mit kochendem Wasser aus dem Wasserkocher. Wichtig: Erst nach einer kurzen Abkühlzeit von ungefähr fünf Minuten wird das Handtuch auf das Gesicht gelegt.

2. Schritt: Mitesser entfernen

Mitesser sorgfältig entfernen

Mitesser sorgfältig entfernen

Nun werden die Zeigefinger mit einem möglichst weichen Kosmetiktuch umwickelt und die Mitesser vorsichtig ausgedrückt. Damit keine Narben entstehen, sollte die Position der Finger immer Mal wieder gewechselt werden.

Für eine hautfreundliche Entfernung von Mitessern wird auch ein Komedonenquetscher bzw. Mitesserentferner empfohlen. Diese praktischen Helfer sorgen dafür, dass Pickel und Mitesser möglichst schonen aus der Haut entfernt werden und dabei keine unangenehmen und unschönen Quetschungen entstehen.

Wer lieber nicht mit den Fingern oder einem Komedonenquetscher im eigenen Gesicht herumdrücken will und eine sanftere Methode bevorzugt, kann alternativ auch sogenannte Anti-Mitesser-Streifen verwenden, wie zum Beispiel die „Clear-Up Strips“ der Marke Nivea. Diese wunderbaren Helfer bekommt man aber auch in jedem Drogeriemarkt, von den Eigenmarken wie z.B. „Balea“ sind diese zumeist auch etwas günstiger.

3. Schritt: Mitesser vorbeugen

Gesicht waschen - Mitessern vorbeugen

Gesicht waschen – Mitessern vorbeugen

Wenn die Poren frei sind, sollten spezielle Produkte auf die Haut aufgetragen werden, die Mitesser am Entstehen hindern. Sehr gut eignen sich für diese Zwecke Reinigungsgels mit Beta-Hydroxy- oder Salicylsäure und ohne Öl. Erstere befindet sich unter anderem in Ananas, Zitronen oder auch Grapefruits. Allerdings sollte bei säurehaltigen Gesichtsreinigern darauf geachtet werden, dass sie keinen Alkohol enthalten. Denn durch diesen würde die sowieso schon strapazierte Haut nur noch zusätzlich gereizt. Diese Produkte sollten erst 24 Stunden nach dem Entfernen der Mitesser aufgetragen werden.

4. Schritt: Hautbereiche desinfizieren

Hautbereiche desinfizieren

Hautbereiche desinfizieren

Im nächsten Schritt sollten die Hautbereiche mit Alkohol aus der Apotheke desinfiziert werden. Allerdings sollte er nur partiell aufgetragen werden, damit die Haut nicht zu stark gereizt wird und eventuell austrocknet.

Dazu wird ein Wattepad mit dem Alkohol getränkt. Nun mit dem Wattepad vorsichtig die entsprechenden Stellen benetzen, so kann der Alkohol seine desinfizierende Wirkung am besten entfalten.

Alkohol verdunstet übrigens von ganz alleine, die Haut muss danach nicht erneut gereinigt werden.

Bei einer sehr empfindlichen Haut kann dieser Schritt auch übersprungen werden.

5. Schritt: Feuchtigkeitsfluid auftragen

Feuchtigkeitsfluid auftragen

Feuchtigkeitsfluid auftragen

Um die Haut zu beruhigen, wird nun ein leichtes Feuchtigkeitsfluid aufgetragen. Durch eine mattierende Wirkung kann der Fetthaushalt der Haut ideal reguliert werden, wodurch das Hautbild weniger fettig erscheint.

Das Fluid sollte schnell einziehen und keinen Fettfilm auf der Hautoberfläche bilden. Bei dem Auftragen sollten Sie sehr behutsam vorgehen und sanfte Bewegungen ausführen, um die Haut nicht unnötig zu strapazieren.

Die optimale Hautpflege sollte in jedem Fall mit einem Dermatologen abgesprochen werden, je nach Hauttyp gelten unterschiedliche Anforderungen.

 




Welche natürlichen Mittel helfen gegen Mitesser?

1. Backpulver

Backpulver

Backpulver

Reines Natron kann zumeist eine genauso gute Wirkung gegen Mitesser erzielen wie manche Markenprodukte aus der Apotheke. Hierfür wird eine Paste hergestellt, indem jeweils zwei Löffel Backpulver und destilliertem Wassermiteinander vermengt werden. Als Nächstes wird sie auf die betroffenen Hautbereiche aufgetragen und gründlich einmassiert. Nach einigen Minuten kann sie mit klarem Wasser abgespült werden. Dadurch werden zum einen beschädigte oder gar abgestorbene Hautzellen entfernt und zum anderen auch Öle und Schmutz beseitigt, wodurch Mitesser sehr häufig entstehen.

2. Zitronensaft

Zitronensaft

Zitronensaft

Auch Zitronensaft kann bei unterschiedlichen Hautproblemen sehr hilfreich sein, wie zum Beispiel bei Akne, Akne-Narben oder auch bei Mitessern. Die Anwendung kann auf zwei verschiedene Arten durchgeführt werden. Zunächst wird eine Mischung aus vier Tropfen Zitronensaft und einem Esslöffel Zucker hergestellt und diese dann an den betroffenen Hautpartien einmassiert. Dadurch werden nicht nur Mitesser entfernt, sondern auch das Erscheinungsbild der Gesichtshaut verbessert. Für die zweite Methode wird der Zitronensaft mit Joghurt, Honig und etwas Salz vermengt. Diese Masse wird dann wie eine Maske auf die Haut aufgetragen und 30 Minuten dort belassen, bevor sie wieder entfernt wird. Auch hierdurch werden Mitesser entfernt und die Haut zudem auch noch mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

3. Zahnpasta

Zahnpasta

Zahnpasta

Zahnpasta wird wie gewohnt auf eine Zahnbürste gegeben und auf die Haut aufgetragen. Natürlich sollte diese eine andere sein, als jene, die zum Zähneputzen verwendet wird. Die Zahnpasta trocknet überschüssiges Öl, das sich durch diverse Kosmetika auf der Haut gesammelt hat. Dadurch kann das Entstehen verschiedener Pickel verhindert werden. Und durch das Einreiben der betroffenen Hautbereiche mit der Zahnbürste wird eine Art Peeling-Effekt erzeugt. Somit werden auf diese Art und Weise nicht nur Mitesser entfernt, sondern die Haut auch weicher und geschmeidiger gemacht.

4. Honig

Honig

Honig

Honig versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, strafft sie und entfernt als Bestandteil einer Maske sehr effektiv Mitesser. Hierfür wird der Honig mit Zimtpulver zu einer Masse vermengt, die anschließend auf die Haut aufgetragen wird. Idealerweise wird sie die ganze Nacht über dort belassen und am nächsten Tag abgewaschen. Dadurch wird erreicht, dass die Haut gesünder und auch sauberer wirkt.

Generell ist auch Honig ein wahres Wundermittel der Natur, weshalb es in verschiedenen Bereichen der Gesundheitsmedizin ein beliebtes Hausmittel zur Behandlung von Krankheiten ist.

Auch Salzwasser und Teebaumöl können sehr effektiv sein, um Mitesser zu entfernen.

 




Wie entstehen Mitesser und Pickel?

Mitesser entstehen in der Regel durch eine Verstopfung der inneren Talgdrüsen. Durch diese Verstopfung bildet sich eine starke Verhornung der einzelnen Hautporen, daraufhin folgt ein talghaltiger Pfropfen der infolge dessen den Folikenkanal verstopft. Der vielen bekannte Punkt (Blackhead) bildet sich durch körpereigenes Melanin, das für die Färbung sorgt. Normalerweise treten Pickel & Mitesser im Stirnbereich, Nasenbereich am Kinn und bei einigen Betroffenen auch an den Ohren und am Rücken auf.

Die Entstehung von Eiterpickeln kann unterschiedliche Ursachen haben von hormonellen Veränderungen in der Pubertät oder im Rahmen des weiblichen Zkylus über eine personelle Veranlagung und Gewohnheiten wie Rauchen bis hin zu Stress oder persönlichen Veränderungen. Je nach Körperregion, in der die Pickel vermehrt auftreten, können auch bestimmte Erkrankungen oder mögliche Infektionen als Ursachen für das Entstehen von Pickeln in Frage kommen.

Mitesser entfernen bei unreiner Haut

Mitesser entfernen bei unreiner Haut

Auch Du kannst Deine Mitesser loswerden!

Es gibt mittlerweile eine ganze Reihe an effektiven Produkten wie Cremes, Peelings, Salben oder Pflastern, mit denen man den ungeliebten Mitessern nachhaltig an den Kragen gehen kann. Bei vielen dieser Produkte ist der Hauptinhaltsstoff Salicylsäure. Diese ist seit vielen Jahren dafür bekannt, dass die Poren schneller geöffnet werden, wodurch die Inhaltstoffe schneller in die Haut gelangen, um die Mitesser wirkungsvoll zu entfernen.

Ein ebenso beliebter Wirkstoff besteht auf Wasserstoffperoxid-Basis, wodurch die Entzündungen schneller abklingen sollen. Nach dem Korrekten (!) Ausdrücken des Mitessers sollten Sie die Stelle mit Wasserstoffperoxid (H2O2) und einem desinfizierten Tupfer behandeln.

Dabei werden Bakterien und Keime in der Wunde zerstört, infolgedessen beugt man lästigen Entzündungen vor und der Mitesser hinterlässt keine hässlichen Spuren.

Generell sollte man Mitesser (Komedonen) nicht ausdrücken, wenn man es doch tut, sollte man vorher einige grundlegende Dinge beachten. Der Grund: Nach dem Ausdrücken bleibt eine offene Wunde, die sich nach dem Öffnen durch Bakterien mit neuem Eiter und Talg füllen kann. Durch das unsachgemäße Ausdrücken von Mitessern und Pickeln können sich die Hautprobleme noch deutlich verstärken.

Mit diesen Mitteln haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht:

Kieselerde

  • Glattes, und straffes Hautbild
  • Eine schnellere Wundheilung
  • Höhere Spannkraft
  • Rein natürlich
  • Erhöhte Nährstoffversorgung

Prontomed

  • Sichtbare Hautverbesserung
  • Alkohol- & parfümfrei
  • Alternative zu BPO-Cremes
  • Kortisonfrei
  • Dermatologisch getestet

Mitesser ausdrücken – das musst du beachten

Wer bewusst zu früh an seinen Mitessern oder Pickeln herumdrückt, ohne unsere Ratschläge zu beachten, läuft Gefahr, dass sich der Pickel komplett verkapselt, oder das ein neuer Mitesser und Pickel entsteht. Das Gesicht bzw. den betroffenen Bereich gründlich reinigen, potenziell vorhandenes Make-up gründlich entfernen. Nun die Hautstelle mit dem Mitesser oder Pickel erhitzen, sodass sich die Poren der Haut öffnen. Dies funktioniert am besten mit einem Dampfbad oder einem heißen Waschlappen, den man mit leichtem Druck gegen den Mitesser presst, um ihn aufzuweichen.

Anschließend sollte man die Stelle mit einem Desinfektionsmittel desinfizieren, einen Komedonenquetscher nehmen, ebenfalls desinfizieren (Desinfektionsmittel, im Topf abkochen oder über einer Flamme (z.B. vom Gasherd) erhitzen. Nun vorsichtig den Mitesser mittels Komedonenquetscher (oder einer vorher desinfizierten Nadel) öffnen und ausdrücken. Der Komedonenquetscher hat eine spezielle Schlinge, die den Mitesser mit leichtem Druck entfernt, indem dieser in alle Richtungen auseinandergezogen wird und letztendlich ausgehoben wird.

Wichtig: Wenn eine wässrige Flüssigkeit oder Blut austritt, aufhören

Sofort aufhören, wenn eine wässrige Flüssigkeit oder Blut austritt. Als Letztes sollte man zur Wundheilung ein entzündungshemmendes Mittel auf die betroffene Hautstelle auftragen: Wie z.B. Zinksalbe, Calendula oder Aloe vera. Auf keinen Fall sollte man die Mitesser mit den Fingern oder einem nicht desinfizierten Gegenstand wie einer Nadel ausdrücken. Erstens werden durch unsachgemäßes Drücken die umliegenden Hautbereiche massiv geschädigt. Zudem gelangen zahlreiche Bakterien über die Finger oder den Gegenstand in die offene Wunde, die zwangsmäßig beim Ausdrücken entstehen.

Wichtig: Auf die betroffenen Stellen bitte nicht sofort wieder Make-up oder irgendwelche Duftstoffe auftragen, die offene Wunde braucht Luft! Mitesser sollte man immer erst dann ausdrücken, wenn sie wirklich „reif“ sind.

Nichts hilft gegen die hässlichen Mitesser und Pickel?

Wenn du selber nicht gegen die Mitesser ankommst und keinen langfristigen Erfolg hast mit unseren Methoden solltest du zusätzlich einen Hautarzt eine Kosmetikerin oder einen Ernährungsberater aufsuchen, um den Gründen für die Mitesser auf die Spur zu gehen. Da Hautunreinheiten bei jedem Menschen völlig unterschiedliche Ursachen haben können, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten diese zu behandeln.

Mitesser entfernen mit selbstgemachter, schwarzer Aktivkohle-Maske

Ein aktueller Beauty-Trend lässt sich sehr einfach auch zuhause nachmachen: Die schwarze Aktivkohle-Maske wird einfach aus Gelatine und schwarzer Aktivkohle angerührt (hierzu muss man ein bisschen mit den Mengen ausprobieren). Wie das ganze funktioniert, zeigt das folgende Video:




Das perfekte Werkzeug

Für die optimale und sichere Entfernung Deiner Mitesser empfehlen wir einen sogenannten "Komedonenquetscher". Das klingt zwar schmerzhaft, ist aber - für den Hausgebrauch - eine sehr gute Lösung:

Buchtipp

Das Buch "The Glow Code: Skin-Food und Naturkosmetik zum Selbermachen" enthält zahlreiche Methoden für eine klare Haut, mit einzigartigen und hilfreichen Hautpflegetipps sowie einer ausführlichen Anleitung, in der unser Körper und unsere Haut als Ganzes gesehen wird um deren Selbstheilungskräfte zu stärken – dauerhaft, effektiv und ohne agressive Cremes.

Clear-Up Strips

Für die besonders sanfte Entfernung von Mitessern sind Clear-Up Strips sehr beliebt. Diese sind besonders hautschonend.

Anzeige